Fundamentalismus, der Offenheit geschaffen hat?

Antwort > Kategorie: Philosophie > Fundamentalismus, der Offenheit geschaffen hat?
Josefon Vor 4 Jahren gefragt

Shalom Maran Schlita.
Ich weiß nicht, ob der Rabbi davon gehört hat, was in den letzten Jahren in der inoffiziellen Gemeinschaft von Ba'alei Teshuvah passiert ist, also werde ich klären, ob die meisten Ba'alei Teshuvahs in Form der Aufgabe des ultraorthodoxen Lebensstils und in den letzten Jahren waren Neubekehrte treten meist gar nicht erst ein (ich selbst bin ein Sohn von Teshuvahs, die sich den Ultraorthodoxen widersetzten) Sehr heute scheinbar moderne Orthodoxie in all ihren Ausprägungen, aber wenn man sich ihre Denkweise anschaut, kann man einen deutlichen Fundamentalismus erkennen des einfachen Volksglaubens, der an der vereinfachten Linie der Halacha festhält und mehr, und ich wundere mich über ein Phänomen, dass so widersprüchliche Fundamentalisten eine so vielfältige und offene Gemeinschaft geschaffen haben, ich würde sagen, dass es an der geschlechtslosen Natur der Ba'ath-Partei und der Ba'ath-Partei liegt Traumata, die die ultraorthodoxe Welt erlebt hat.Übrigens, viele der Baathisten, die ich getroffen habe, sind in jeder Hinsichtreligiös-modern.
Kann der Rabbi das Phänomen erklären? 
 

Frage-Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

1 Antworten
mikyab Mitarbeiter Beantwortet vor 4 Jahren

Ihre Beschreibung ist interessant, obwohl ich nicht weiß, wie viel sie ausmacht (gibt es wirklich "die meisten Antworthalter").
Dafür gibt es zwei erklärende Tatsachen: 1. dass sie modern werden. 2. dass sie eine fundamentalistische Interpretation von Halacha und Glauben pflegen.
Ich bin mir bei deinen Einstellungen nicht sicher. Die moderne Orthodoxie wird normalerweise auch mit einer flexibleren halachischen Interpretation in Verbindung gebracht. Per Definition scheint es eine Beschäftigung mit etwas für Ihren Lebensunterhalt zu sein, oder das Lesen von Gedichten und Literatur, oder eine Beschäftigung mit Kunst. mir nicht klar.
Das kann viele Gründe haben: das Kennenlernen einer anderen Welt (es gibt eine Alternative davor). Müde des übertriebenen Fundamentalismus (Reaktion auf elterlichen Schritt einerseits und Nachahmung von Rebellion andererseits). Es gibt natürlich psychologische Gründe (die Traumata. Sie sind nicht in einer ultraorthodoxen Tradition verwurzelt aufgewachsen. Ihre Eltern sind auch vom suchenden Typus).
Gleichzeitig haben sie kein anderes religiöses Modell, weil sie Säkularismus oder Ultraorthodoxismus anerkennen. Vielleicht ist ihre Vorstellung von der Halacha deshalb ultra-orthodox.
Alle diese Erklärungen sind möglich, aber das Phänomen ist eine systematischere Untersuchung wert.

Gideon Vor 4 Jahren geantwortet

Normalerweise kommt es aus intellektuellen Gründen nicht zu einer Wiederholung einer Antwort (ja, ich habe von den "Professoren" gehört, die von "Werten" und "Dialog" überzeugt waren), so dass der Einsatz ihres Verstandes eine erneute Wiederholung der Frage bewirkt

mikyab Mitarbeiter Vor 4 Jahren geantwortet

Das ist eine grobe Verallgemeinerung. Fast jeder Schritt eines Menschen besteht aus mehreren Ebenen, psychologischer und philosophischer. Aber beide existieren sowohl in der Antwort als auch im Ausgang in der Frage.

Hinterlasse einen Kommentar